Termine

Unsere aktuellen Termine

Für Termine, Fragen und Anmerkungen kontaktieren Sie Joachim Zepelin unter:
zepelin@secession-verlag.com

29.10.2020 | 21:00 Uhr |

Altes Rathaus, Markt 8, 37073 Göttingen

Christian Uetz und Navid Kermani über Friedrich Hölderlin

Die Saaltickets sind bereits ausverkauft. Sie können die Veranstaltung noch mit dem ON AIR-Ticket miterleben.

Seit seinem fulminanten Roman Dein Name und den Frankfurter Poetikvorlesungen 2011 weiß man, dass Navid Kermani ein inniges, nicht immer einfaches Verhältnis zu Friedrich Hölderlin hat — und zu seinen besten Kennern gehört. Mithalten kann der Schweizer Autor Christian Uetz (zuletzt Engel der Illusion), der Hölderlin nicht nur bestens kennt, sondern ihn in jeder Lebenslage aufs Schönste rezitieren kann. Uetz und Kermani finden beim Literaturherbst zusammen, um die Ausnahmeerscheinung Hölderlin zu seinem 250. Geburtstag aus allen Ecken zu beleuchten und auch die letzten Zweifler zu überzeugen, dass dieser Dichter ein Genie war.
Die Veranstaltung findet im Rahmen des Göttinger Literaturherbstes statt.
Eintritt: VVK: 16€ / AK: 17€, erm.: VVK: 13€ / 14€

02.11.2020 | 19:00 Uhr |

Gymnasium ALLEE, Max-Brauer-Allee 83-85, 22765  Hamburg

Géraldine Schwarz liest und diskutiert in Hamburg

Die Journalistin und Autorin von »Die Gedächtnislosen« als Gast bei der Deutsch-Französischen-Gesellschaft Hamburg im Gespräch mit Irène Drexel-Andrieu

Anmeldung erforderlich bei der Deutsch-Französischen-Gesellschaft unter info@cluny.de

03.11.2020 | 19:00 Uhr |

Kulturforum, Friedrichstraße 16, 65185 Wiesbaden

Preisverleihung an Maren Kames in Wiesbaden

Maren Kames erhält als erste Preisträgerin den neugeschaffenen Preis der Landshauptstadt Wiesbaden.
Verleihung durch Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende.
Laudatio: Mara DeliusLesung: Maren KamesMusikalische Umrahmung: Gitarrenquartett der Wiesbadener Musikakademie unter der Leitung von Christian Zielinski.
Eintritt frei, Kartenreservierung erforderlich unter: www.wiesbaden.de/literaturhaus

04.11.2020 | 19:30 Uhr |

Bezirkszentralbibliothek Pablo Neruda, Frankfurter Allee 14a, 10247 Berlin

Maren Kames stellt »Luna Luna« in Berlin-Friedrichshain vor

Maren Kames stellt ihren preisgekrönten Lyrik-Band »Luna Luna« in Bezirksbibliothek Pablo Neruda in Berlin-Friedrichshain vor.
Moderiert wird der Abend von Chris Möller von Kabeljau&Dorsch
Eintritt frei, nur mit Anmeldung unter info-stadtbibliothek@ba-fk.berlin.de

05.11.2020 | 19:00 Uhr |

Frankfurter Goethe Haus, Arkadensaal, Großer Hirschgraben 23-25, 60311 Frankfurt am Main

Handliche Bibliothek der Romantik: Band 2 und Band 3

NEUER TERMIN (verschoben vom 17.3.20)
Roland Borgards
und Heinrich Detering werden im Gespräch die beiden von ihnen herausgegebenen Bände 2 und 3 der Handlichen Bibliothek der Romantik vorstellen: zum einen die erstaunlichen »Tiere« der Romantik, zum anderen Hans Christian Andersens bemerkenswerten Roman »O.T.«.  In ihnen zeigt sich die Romantik in ihrer ganzen vertrackten und hinreißenden Komplexität, in ihren anschmiegsamen, aber auch gewalttätigen Aspekten, immer aber mit einer eindringlichen Aufmerksamkeit für die Randerscheinungen der Gesellschaft. Erfahrbar gemacht wird dies durch Lesungen.

Lesung der Texte: Stéphane Bittoun (Regisseur & Schauspieler)
Eintritt: 8 € / 4 € (Mitglieder). Anmeldung: anmeldung@goethehaus-frankfurt.de, coronabedingt max. 40 Teilnehmer

05.11.2020 | 20:00 Uhr |

AGORA Saal, Erbacher Straße 89 · 64287 Darmstadt

Maren Kames liest »Luna Luna« in Darmstadt

Maren Kames stellt ihren mehrfach ausgezeichneten Band »Luna Luna« in der Stadt der Akademie für Sprache vor. Letztere spricht jedes Jahr Lyrikempfehlungen aus, zu denen in diesem Jahr auch »Luna Luna« gehörte.
Veranstaltet mit dem Georg Büchner Buchladen Darmstadt und der Akademie für Sprache und Dichtung
Eintritt frei - Spenden willkommen, Anmeldung unter: reservierung@agora-da.de

12.11.2020 | 19:00 Uhr |

Junges Schauspiel Düsseldorf, Münsterstraße 446, Düsseldorf

Theaterpremiere für »Liebe Kitty« in Düsseldorf

Das junge Schauspiel Düsseldorf hat die von Anne Frank selbst überarbeitete Version ihres Tagesbuchs, die wir im vergangenen Jahr erstmals als alleinstehende Veröffentlichung in neuer Übersetzung von Waltraud Hüsmert herausgebracht haben, zur Vorlage eines Theaterstücks gemacht. Jan Gehlers Inszenierung stellt Anne Frank auf der Suche nach sich selbst und nach einem künstlerischen Ausdruck für ihre Ideale ins Zentrum. Sechs Schauspieler*innen verkörpern jeweils unterschiedliche Facetten Anne Franks. Gleichzeitig spannen sie einen Bogen ins Heute. Sie fragen nach Rassismus, Antisemitismus und weiteren Formen von Diskriminierung in unserer Zeit, wie sie zusammenwirken und wie man ihnen entgegentreten kann.
Ab 10 Jahren
Die Premiere ist bereits ausverkuaft. Weitere Auffführungstermine: 10.11., 19 Uhr (Öffentliche Voraufführung) / 14.11., 19Uhr / 16., 17., 18., 27.11, jeweils 9:30 Uhr / 28.11., 19 Uhr / 30.11., 1., 2., 22.12. jeweils 9:30 Uhr.  Vorbestellungen: https://www.dhaus.de/programm/a-z/liebe-kitty/

18.11.2020 | 20:00 Uhr |

Staatsbibliothek zu Berlin, Cafeteria, Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin

Maren Kames in der Staatsbibliothek Berlin

Maren Kames stellt ihren Band »Luna Luna« im Rahmen der Lesereise zu den Lyrik-Empfehlungen der Akademie für Sprache und Dichtung in der Staatsbibliothek Berlin vor.

Eintritt frei, eine Anmeldung ist unter https://blog.sbb.berlin/termin/lyrik-lesung-18-11-20/ unbedingt erforderlich.
Treffpunkt an der Information in der Eingangshalle der Staatsbibliothek

07.10.2021 | Uhr |

Humboldt-Universität Berlin

Tagung zu den Femmes de Lettres an der Humboldt-Universität

Die zweite, von der FONTE-Stiftung ursprünglich für den 3. und 4. September 2020 geplante Jahrestagung zu unserer Reihe ‚Femmes de Lettres‘ findet nun am 7. und 8. Oktober 2021 in Berlin statt.  Dort soll vorrangig das Vorhaben der ersten Tagung weiterverfolgt werden, Autorinnen vom 17. bis 18. Jahrhundert (neu) zu entdecken, die das literarische Schreiben und mit diesem Schreiben oftmals auch ihre eigene Geschichte selbst in die Hand genommen haben.

Zugleich soll die Tagung zur Diskussion darüber anregen, wie das literaturwissenschaftliche Schreiben über die Geschichte der Literatur selbst neu zu schreiben wäre als Umschrift, Weiterschrift, als re-writing und Eröffnung neuer Denkbereiche (ausführliche Informationen hier).
Informationen zur Tagung: annina.klappert@hu-berlin.de und krollren@cms.hu-berlin.de